Kind am Weihnachtsbaum

Der sichere Christbaumständer – Made in Germany

Damit der Christbaum die Feiertage möglichst kerzengerade übersteht und das Aufstellen nicht zur Geduldsprobe für die Nerven wird, haben wir hier alle wichtigen Infos für den Kauf eines neuen Christbaumständer zusammen gestellt.

Christbaumständer für den Weihnachtsbaum

Der Christbaumständer – ein unverzichtbares Utensil in der Weihnachtszeit. Weihnachten ist eines der beliebtesten Familienfeste und die Planungen für ein gelungenes Fest beginnen oft schon Wochen vor Weihnachten. Notwendige Weihnachtsdeko wird ausdem Keller geholt und auf Funktion und Vollständigkeit geprüft. Das gilt für den Christbaumschmuck und die Beleuchtung, sollte aber auch für den Christbaumständer zutreffen. Der stabile Christbaumständer ist ein Garant dafür, dass es zum Fest keine bösen Überraschungen gibt. Da sich die Deko des Baumes jährlich ändern kann bzw. erweitert, könnte auch der Baum bzw. der Ständer mit dem Gewicht überfordert sein. Wenn ihr Weihnachtsbaumständer schon im letzten Jahr gewackelt hat, wäre es jetzt an der Zeit einen neuen zu kaufen.

Wichtig ist die Standsicherheit. Um diese zu gewährleisten sollte der Christbaumständer immer an die Größe des Christbaumes angepassbar sein.

Was sollte beim Kauf beachtet werden?

Um eine gute Standfestigkeit des Baumes zu gewährleisten, muss der Weihnachtsbaumständer passend zur Größe des Baumes ausgewählt werden. Die Hersteller geben in ihrer Produktbeschreibung an, für welche Baumhöhen der Ständer geeignet ist und welchen Durchmesser der Stamm maximal haben darf. Je größer der Baum, desto größer und schwerer sollte der Ständer sein. Der Durchmesser des Weihnachtsbaumständers hat einen direkten Einfluss auf die Standfestigkeit des Baumes. In einem Weihnachtsbaumständer mit kleinem Durchmesser kippt der Baum schneller, als in einem Ständer mit großem Durchmesser. Das Gewicht einer ungeschmückten 2 Meter großen Nordmanntanne liegt bei etwa 11 Kilogramm. Das sollte nicht unterschätzt werden. Im Zweifel sollte der Christbaumständer besser eine Nummer zu groß als zu klein gewählt werden. Jedoch sollte der Weihnachtsbaumständer auch nicht völlig überdimensioniert werden, da es dann passieren kann, dass der kleine Stammdurchmesser in einem viel zu großen Ständer nicht mehr ausreichend fest gespannt werden kann.

Auch die Geometrie hat einen Einfluss auf die Standfestigkeit. In einem Test der Stiftung Warentest kippte der Weihnachtsbaumständer mit einer eckigen Form leichter als ein runder Ständer.

Bei der Art der Seilspanntechnik gibt es ebenfalls Unterschiede. Bei Christbaumständern mit Vierseiltechnik verläuft das Spannseil von der Spannkralle zum Boden. Diese Technik kann einen  unregelmäßig geformten Stamm nicht gut ausgleichen. Bei Christbaumständern mit Einseiltechnik dagegen verläuft das Spannseil direkt von einer Spannkralle zur nächsten. Dadurch legen sich die Spannkrallen von Weihnachtsbaumständern mit Einseiltechnik auch an unregelmäßig geformte Stämme pass genau an.

Ein weiteres Kriterium, das bei der Auswahl eines Christbaumständers nicht außer Acht gelassen werden sollte, ist die Größe des Wassertanks. In der Regel wird der Weihnachtsbaum im beheizten Wohnzimmer aufgestellt. Ein Baum von 2 Metern Höhe nimmt etwa einen halben Liter Wasser pro Tag auf. Bei einem kleinen Wassertank muss daher häufig nachgefüllt werden um vorzeitiges Nadeln zu verhindern. Das Wasser erhöht zudem das Gewicht des Weihnachtsbaumständers und somit die Standfestigkeit.

Eine Füllstandsanzeige für den Wasserstand ist sehr praktisch um auf einen Blick erkennen zu können, wann Wasser nachgefüllt werden muss. Außerdem hilft sie beim Nachfüllen, da sofort erkennbar ist wann genug Wasser in den Ständer gefüllt wurde und verhindert somit ein Überlaufen.

Ein guter Weihnachtsbaumständer sollte gut leserlich das TÜV/GS Prüfsiegel tragen, welches geprüfte Sicherheit garantiert. Ein unleserlich oder nachträglich aufgebrachtes Prüfsiegel lässt oft auf gefährliche Billigprodukte schließen. Solche Produkte sollten besser nicht gekauft werden. Zusammenfassend gesagt kennzeichnen folgende Eigenschaften einen guten Christbaumständer:

  • Die Größe des Christbaumständers ist ausreichend für die Baumgröße
  • Möglichst runder Ständer, da dieser nicht so leicht kippt
  • Weihnachtsbaumständer mit Einseiltechnik gleichen unregelmäßige Stämme aus
  • Wassertank ist möglichst groß
  • Füllstandanzeige vorhanden
  • TÜV/GS Prüfzeichen vorhanden

Weihnachtsbäume verändern sich

Vielleicht nutzen Sie schon viele Jahre immer den gleichen Ständer aber erst im letzten Jahr haben Sie gemerkt, dass der Baum doch etwas wackelt. So lange keine Kinder im Haus sind und der Baum geschützt in der Ecke steht, mag das vielleicht funktionieren. Aber spätestens wenn die Kinder bzw. Enkelkinder zu Besuch sind, besteht ein hohes Risiko, dass diese schnell am Baum vorbei rennen und oder sogar anecken und dieser dann auf einmal umkippt.

Meistens ändern sich die Gewichtsverhältnisse dadurch, dass man erstens einen etwas unausgeglichenen Baum gekauft hat oder zweitens die Weihnachtsbaum Deko schwerer geworden ist.

Sicherheit bei Weihnachtskerzen

Auch wenn sich in den letzten Jahren die elektrische Beleuchtung für den Christbaum durchgesetzt hat, greifen mittlerweile wieder viele Menschen auf echte Kerzen zurück. Diese vermitteln zwar eine anheimelnde Atmosphäre, spenden ein besonderes Licht und der Geruch lässt Erinnerungen an die Kindheit wach werden aber echte Kerzen stellen auch eine Gefährdung dar – besonders dann, wenn die Standfestigkeit durch einen falsch gewählten Christbaumständer nicht gewährleistet ist. Jeder kann sich sicherlich an die schlimmen Meldungen über ausgebrannte Wohnungen und die damit verbundenen Schicksale erinnern, die in der Weihnachtszeit immer wieder in den Nachrichtensendungen verbreitet werden.

Dem Weihnachtsbaumständer kommt also eine größere Bedeutung zu, als man zunächst vermutet. Deshalb gilt als oberstes Gebot, die Aspekte der Standsicherheit nicht außer Betracht zu lassen. Nur so kann man sicher sein, dass das Weihnachtsfest harmonisch und ohne „Absturz“ oder Schlimmeres verläuft und dass die liebevoll ausgesuchten Geschenke nicht unter einem umgestürzten Christbaum begraben werden.

Welche Arten von Christbaumständern gibt es?

Die meisten Ständer basieren auf 2 verschiedenen Techniken der Befestigung. Zum einen gibt es Ständer welche den Weihnachtsbaum mit Schrauben fixieren. Die anderen Ständer fixieren den Baum mit einer Seilzugtechnik. Der Christbaumständer mit Fixierschrauben besteht aus einem einfachen Schraubensystem, welches  den Weihnachtsbaum fixiert. Dabei werden 3 – 4 Flügelschrauben in den Baumstamm gedreht. Das Aufstellen des Weihnachtsbaumes mit einem solchen Weihnachtsbaumständer gestaltet sich in der Regel recht schwierig. Zum Aufstellen sind in der Regel 2 Personen erforderlich. Während die eine Person den Baum in möglichst gerader Position fest hält, dreht die zweite Person die Schrauben des Weihnachtsbaumständers in den Stamm. Dies erfordert je nach Ausführung des Ständers und Beschaffenheit des Stammes einen deutlichen Kraftaufwand. Bis der Baum wirklich gerade steht kann einige Zeit vergehen, wenn mehrfach durch lösen und wieder festziehen der Schrauben nachjustiert werden muss.

Bedeutend einfacher lässt sich der Weihnachtsbaum dagegen mit einem Christbaumständer mit Seilzugtechnik aufstellen. Dieses System hat sich in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt und die Fixierung des Weihnachtsbaumes mit Schrauben abgelöst. Statt Flügelschrauben wird der Baum bei diesem System von Spannkrallen gehalten, die mit einem Drahtseil gespannt werden. Das Seil wird mit einem Fußhebel gespannt, so dass niemand mehr unter dem Baum zwischen piksenden Ästen die Schrauben festziehen muss. Der Baum kann zudem innerhalb weniger Minuten von einer einzigen Person aufgestellt werden.

Christbaumständer mit Sicherheitsgurt

Siegel SicherheitsgurtNeben den immer noch verfügbaren gusseisernen Baumständern mit relativ simplen Stellschrauben kommen heute vermehrt moderne Christbaumständer zum Einsatz, die durch einen Seilzug und eine Spannvorrichtung sehr einfach zu handhaben sind und trotzdem eine hohe Standsicherheit des Christbaumes gewährleisten. In manchen dieser modernen Ständer, die meist über einen Wassertank verfügen, sorgt ein Mitteldorn für zusätzliche Stabilität. Um dieses Stabilitätsmerkmal nutzen zu können, muss ein Loch in den Stamm des Weihnachtsbaumes gebohrt werden, in welches dann der Dorn eingreifen kann.

 

Vergleich

Comfort SComfort MPremium LPremium XLPremium XXL
Max. Baumhöhe in cm220250270300400
Standfläche in cm3436373952
Max. Füllmenge des Wassertanks in Litern33,53,74,511
Eigengewicht in kg455,268
Patentierter Sicherheitsgurt (Schrittmechanik)
Clevere Verschlußautomatik Signalglocke im Fußpedal
Zusätzlicher Zentrierring
Klauenanzahl44445
Serviceleistung von Krinner in Jahren55101010

Sicherheitshinweise vom Fachman

Aber auch bei künstlicher Beleuchtung kommt es auf die Standsicherheit des Baumes an, um zu gewährleisten, dass der oft sehr teure und kostbare Weihnachtsschmuck nicht durch einen umgekippten Baum zu Schaden kommt. Zusätzlich bieten die heute am weitesten verbreiteten Christbaumständer die Möglichkeit, die Lebensdauer des Baumes durch einen integrierten Wassertank zu verlängern und das lästige Rieseln von Tannennadeln hinauszuzögern.

  • Ping Verschluss Automatik – Signalisiert gut hörbar mit einem Glockenschlag, wenn der Baum sicher und fest steht und der Verschluss des Fußpedals eingerastet ist. (Comfort Serie)
  • Patentierter Sicherheitsgurt – Der Haltemechanismus öffnet sich schrittweise, so dass der Baum auch bei versehentlichem Lösen des Haltesystems nicht spontan umkippen kann.
  • Original Krinner Rundum Einseil Technik – Garantiert bequemste Handhabung und stressfreie Weihnachten. Großer Wasserbehälter mit Wasserstandsanzeige.

Empfehlungen

Die besten Empfehlungen für diese Ständer sind und bleiben die Kundenbewertungen. Hier lohnt es sich wirklich einmal, die Rezensionen bei Amazon anzusehen. Zum Beispiel für den Krinner Christbaumständer Comfort M, der heute gerade Bestseller ist.

Top-Kundenrezensionen

Der Christbaumständer (Größe S) ist für unsere Ansprüche perfekt! Die Feinjustierung benötigt eine geschickte Hand (am besten vier Hände), damit der Baum auch wirklich gerade und stabil steht. Dann steht er jedoch bombenfest. Jede Art von Baumschmuck, aber auch häufiges Geruckel und Herumgezupfe durch kleine Kinder ist überhaupt kein Problem, man muss sich keine Sorgen machen, dass der Ständer nachgibt und der Baum umfällt. Größe S ist für unseren diesjährigen Baum (1,60m) perfekt, doch auch ein viel höherer Baum mit doppelt so großem Stammdurchmesser kann der Ständer problemlos in Position halten.

Dieser Christbaumständer hält was so viele versprechen: Den Baum sicher und einfach alleine stellen!
Nachdem ich es geschafft hatte in vier Jahren zwei Ständer vom Discounter zu entsorgen weil einmal das Drahtseil gerissen und das andere mal die eine Halterung gebrochen war, bin ich jetzt glücklich mit dem neuen von Amazon.

Ich war wirklich überrascht, der Baum stand innerhalb weniger Minuten kerzengerade und vollkommen stressfrei im Raum. Erst mit ein paar Bewegungen am Fußpedal den Baum vorfixieren, dann den Baum final ausrichten und anschließend bis zum erklingen der Glocke noch einmal paar mal das Pedal betätigen. Mal sehen ob das Wasser die Haltbarkeit des Baumes erhöht und somit dem Nadlen entgegenwirkt. Qualitativ rundum makellos. Weihnachten kann kommen….

Christbaum aufstellen – So gelingt’s

  1. Der Stamm des Christbaums sollte frisch und vor allem gerade abgesägt sein. Da bereits nach einem Tag die Wasseraufnehmenden Stellen verharzt sind, empfiehlt es sich den Baum direkt vor dem Aufstellen frisch abzusägen, damit der Baum das Wasser gut aufnehmen kann und lange frisch bleibt ohne zu nadeln.
  2. Ist der Baum in ein Netz eingewickelt, sollte dies erst nach dem Aufstellen entfernt werden. So ist das Aufstellen deutlich einfacher. Das von den Weihnachtsbaumverkäufern angebotene Rundfräsen des Baumstammes ist bei Verwendung eines Weihnachtsbaumständers mit Seilzugtechnik nicht erforderlich, da kleine Unebenheiten automatisch ausgeglichen werden. Wichtig ist nur, dass der Stamm gerade abgesägt ist.
  3. Der Christbaumständer muss zunächst vollständig geöffnet werden. Dazu den Verriegelungshebel am Fußpedal entsichern und Seilzugmechanismus entsprechend der Bedienungsanleitung lösen. Bei den meisten Herstellern gelingt dies indem das Fußpedal nach oben gedrückt wird.
  4. Der Stamm wird kräftig auf den Dorn gedrückt, der mittig am Boden des Christbaumständers sitzt. Dieser Dorn verhindert später dass der Baum verrutscht und sollte möglichst mittig im Stamm sitzen. Bei harten oder vereisten Stämmen empfiehlt es sich den Stamm vorzubohren. Auch die Stammmitte trifft man dabei in der Regel besser.
  5. Sitzt der Baum auf dem Dorn, wird das Fußpedal so oft getreten, bis die Spannkrallen des Weihnachtsbaumständers am Stamm anliegen, der Baum sich aber noch bewegen lässt. Der Baum kann nun ausgerichtet werden.
  6. Steht der Baum wunschgemäß, wird das Fußpedal so lange betätigt, bis die Spannkrallen fest am Stamm anliegen. Zum Schluss wird der Sicherungshebel am Fußpedal verriegelt, damit sich der Seilzug nicht lösen kann.

Wasser für den Weihnachtsbaum

Optimaler Weise sollte der Weihnachtsbaum erst kurz vor dem Fest geschlagen und in der warmen Wohnung aufgestellt werden. Ein frisch geschlagener Baum ist an der hellen Schnittstelle erkennbar. Da viele Weihnachtsbäume schon lange vor dem Fest zur gleichen Zeit geschlagen werden, garantiert der Kauf erst kurz vor Weihnachten nicht unbedingt einen frisch geschlagenen Baum.

Nach dem Kauf wird der Baum am besten in einen Eimer Wasser gestellt. Zuvor sollte vom Stamm eine etwa 2 Zentimeter dicke Scheibe abgesägt werden um eine bessere Wasseraufnahme zu ermöglichen. Bis zum Aufstellen in der Wohnung sollte der Baum möglichst kühl und windgeschützt stehen, da dies ein Austrocknen verhindert.

Auch nach dem Aufstellen in der Wohnung sollte der Baum regelmäßig gegossen werden, da er eine Menge Flüssigkeit benötigt um nicht auszutrocknen. Sonst kann es zudem gefährlich werden, denn ein ausgetrockneter Baum erhöht die Brandgefahr.

Gerne wird empfohlen, dem Wasser Zusatzstoffe wie Frischhaltemittel für Schnittblumen zuzugeben. Auch zu Frostschutzmittel wie Glyzerin wird manchmal geraten. All dies kann man sich sparen, hat die nordrhein-westfälische Landwirtschaftskammer in Versuchen herausgefunden. Wichtig ist nur dass der Baum genug Wasser bekommt.

  • Preisangaben tagesaktuell – ohne Gewähr
  • Originalbilder Krinner
  • Made in Germany